Freunde der Stadtbibliothek Halle e.V.
 
| Aktuelles | | Der Verein | | Projekte | | Presse | | Bücherbasar | | Bilder |
 
| Lesen in Halle | | Stadtbibliothek Halle | | Kontakt |
 
 


Romy Schneider zum Spottpreis

Bücherbasar: Verein verwertet Aussortiertes

Andreas Lohmann 27.11.04

Halle/MZ. "Bloß nicht wegnehmen, die habe ich mir ausgesucht", sagte Sandra Osterloh und hält die Hand auf einen großen Stapel Bücher. 15 Stück waren es wohl, genau hatte sie nicht gezählt. Mit dabei: Zwei ältere Bildbände von Romy Schneider, die Schauspielerin in vielen Schwarz-Weiß-Motiven und mit ausführlichem Text. Richtige Raritäten. Die Bücher und die Bildbände - Sandra Osterloh zahlte dafür nur sieben Euro.

Bücher zum Spottpreis, soviel wie man wollte, konnte man am Sonnabend mitnehmen beim Bücherbasar des Vereins der Freunde der Stadtbibliothek. Diesmal wurde im Stadtmuseum in der oberen Etage eines früheren Druckerei-Gebäudes verkauft. Vereinschef Wolfgang Kupke hatte mit Tochter Anne und weiteren Helfern etwa 10 000 Bücher in die Regale gepackt. "Wir nehmen mindestens 20 Cent pro Buch, verschenken wollen wir auch nichts", sagte Anne Kupke. Bei den Schneider-Bänden hatte sie etwas mehr verlangt.

Am Abend waren etwa 2000 Bücher verkauft. Die meisten stammen aus ausrangierten Beständen der Stadtbibliothek, die Zweigstellen schließen musste. Den Erlös will der Verein an die Stadtbibliothek als Spende zurückgeben, damit dort neue und aktuelle Bücher gekauft werden können. "Das ist ganz wichtig", sagte Kupke.

Die Resonanz auf den Bücherbasar war groß, einige hundert Besucher kamen. Kupke sucht jetzt nach Räumlichkeiten für ständige Basare. Ein Auge hat der CDU-Stadtrat auf das denkmalgeschützte Haus in der Rannischen Straße 9 geworfen, für das die Stadt nach der Sanierung noch keinen Nutzer gefunden hat. Dass Kupke die Bücher ausgehen könnten, ist nicht zu erwarten. Immer öfter würden dem seit einem Jahr existierenden Verein welche angeboten - vor allem aus Haushaltsauflösungen. Aus dem Basar könnte sogar eine Tauschbörse werden. Kupke: "Die Leute nehmen nicht nur Bücher mit, sie bringen auch welche."

 
Elisabeth Grieger stöbert in Musikalien und hat auf dem Basar am Samstag für zehn Euro Bücher gekauft.