Freunde der Stadtbibliothek Halle e.V.
 
| Aktuelles | | Der Verein | | Projekte | | Presse | | Bücherbasar | | Bilder |
 
| Lesen in Halle | | Stadtbibliothek Halle | | Kontakt |
 
 


Ein Buch gratis für Kinder

Bibliothek-Verein: Basar für guten Zweck - Jugend zum Lesen verleiten

von Jan Möbius, 11.04.05

Halle/MZ. Für Leseratten dürfte der Bücherbasar des Vereins Freunde der Stadtbibliothek Halle am Samstag eine Fundgrube gewesen sein. Schon für ein paar Cent konnten Literaturliebhaber im historischen Bürgerhaus Rannische Straße 9 kleine Kostbarkeiten erwerben oder aber für zehn Euro eine ganze Kiste voll mit Büchern nach Hause tragen.
Anne Kupke hat den Verein zusammen mit ihrem Vater gegründet. Gemeinsam mit den anderen 20 Mitgliedern bietet die Geschichtsstudentin in regelmäßigen Abständen alte Bücher an, um etwa neue Lesestücke für die Stadtbibliothek erwerben zu können oder sozial schwachen Hallensern die Gebühren für die Bücherei zu finanzieren. Die Bücher stammen allesamt aus geschlossenen Zweigstellen oder sind Spenden von Privatleuten.

Kinder hatten am Samstag besonderes Glück, wenn sie das alte Gemäuer - der Verein darf es bis zu einem eventuellen Verkauf nutzen - betraten: Sie bekamen ein Buch kostenlos. Für Anne Kupke eine Selbstverständlichkeit. "Uns fällt auf, dass vor allem in den Altersstufen von zehn bis 16 Jahren wenig gelesen wird", sagt die 23-Jährige, die vor allem die jungen Leute zum Schmöckern bewegen will. Kein Wunder also, dass der Verein mit seinem nächsten Vorhaben vor allem die Schulen im Stadtgebiet ins Visier genommen hat. "Wir haben die Möglichkeit, auch Bücher an solche Einrichtungen zu verschenken, um den Anreiz zum Lesen zu fördern", so Anne Kupke. Schulen, die Interesse an einer Zusammenarbeit mit dem Verein haben, können sich jederzeit an die Mitglieder wenden. Und Erfahrungen, so Kupke, hätten gezeigt, dass solche Aktionen auf einen fruchtbaren Boden fallen.

Auch Hartmut Kull machte am Samstag regen Gebrauch vom Angebot des Vereins. "Ich bin auf dem Weg in die Stadt zufällig hier vorbei gekommen und war neugierig", sagt der 68-Jährige. Vor allem Krimis hätten es ihm angetan. "Für den Winter oder Tage mit schlechtem Wetter gibt es nichts Besseres", so Kull. Ähnlich sah das auch Hanna Kunze, die im Angebot des Basars Bücher gefunden hatte, die sie in ihrer frühen Jugend schon begeisterten.

 

Hartmut Kull lässt sich von Anne Kupke (Mitte) ein Buch erklären. Auch Hanna Kunze schmökerte beim Buchbasar des Vereins. (MZ-Foto: Jan Möbius)