Freunde der Stadtbibliothek Halle e.V.
 
| Aktuelles | | Der Verein | | Projekte | | Presse | | Bücherbasar | | Bilder |
 
| Lesen in Halle | | Stadtbibliothek Halle | | Kontakt |
 
 


Halleforum, 7.12.2008

"Engagiert für Halle"-Preise vergeben

Acht Vereine und Initiativen aus Halle wurden am Samstagabend mit dem halleschen Ehrenamtspreis ausgezeichnet

 

(ens) Unter dem Motto “Zeitspenden für unsere Stadt” wurde am Samstagabend im Stadthaus von Halle (Saale) zum mittlerweile 7. Mal der Ehrenamtspreis “Engagiert für Halle” verliehen. Gewürdigt werden soll damit das Engagement der rund 60.000 Ehrenamtlichen in der Saalestadt. Insgesamt sieben Vereine aus der Saalestadt dürfen sich nun über eine Partnerschaft mit einem Unternehmen freuen. Daneben wurde auch ein Sonderpreis von Oberbürgermeisterin Dagmar Szabados vergeben. Olaf Ebert von der Freiwilligenagentur sagte, ohne bürgerschaftliches Engagement würde so manches Rad in Halle still stehen. Doch die Zahl von 30 Prozent ehrenamtlich Tätiger sei noch ausbaubar. Doch bereits mit dem jetzt geleisteten könne sich Halle sehen lassen. So sei bundesweit im vergangenen Jahr eine Arbeitsleistung von 35 Milliarden Euro durch bürgerschaftliches Engagement erzielt worden, Halle hat daran einen Anteil von 8,6 Mio. Euro. Ebert wies daraufhin, dann auch die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen stimmen müssten. Einiges habe sich hier schon getan. So sei der Versicherungsschutz verbessert worden. Und auch Nachweishefte für ehrenamtliche Tätigkeiten gibt es jetzt.

Bürgerschaftliches Engagement sei kein Modebegriff, sondern Realität in Halle, so das Stadtoberhaupt. In diesem Zusammenhang dankte sie auch der Freiwilligenagentur, denn “freiwillige Arbeit will gemanagt werden. Szabados selbst hatte im vergangenen Jahr die Patenschaft über das Theaterprojekt von Steffi Lampe im Jugendclub Roxy in Halle-Neustadt übernommen. “Es ist richtig gut gelaufen”, befand die Oberbürgermeisterin, der am Abend die Ehrenmitgliedschaft im Roxy-Jugendclub verliehen wurde. Wegen der Schwangerschaft von Initiatorin Steffi Lampe droht nun allerdings das Aus für das Projekt, denn schon bald geht sie in den Babyurlaub. “Ich lassen mir aber etwas einfallen, damit es weitergeht”, versprach Szabados. Als Dank für die Theateraufführung im Rahmen der Preisverleihung am Samstag schenkte die OB den jungen Schauspielern Karten fürs Riesenrad und für den Zoo.

Vor der eigentlichen Preisverleihung hieß es für einige Vertreter bislang bestehender Patenschaften, einmal Bilanz zu ziehen. Und die fällt für Frank Mortensen von der ABB AG positiv aus. Seit zwei Jahren unterstützt das Transformatorenunternehmen die Kita “Goldener Gockel“, unter anderem mit Geld- und Sachspenden sowie Arbeitseinsätzen. Auch Führungen für Kita-Kinder im Werk werden angeboten. Und die Kleinen nehmen das Angebot begeistert war. “Letztens kam ein Junge auf mich zu und sagte ‘Du Onkel, später will ich auch mal hier arbeiten.’” Bettina Stosic von den Lesewelten wird von der Papenburg AG unterstützt. Doch in einer Patenschaft geben beide Partner etwas, und so fanden bei Papenburg Lesungen statt, was auch bei den Mitarbeitern des Bauunternehmens gut ankam. Einige konnten bereits als neue Vorleser gewonnen werden. Laut Peter Friedrich von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg bieten die Kooperationen Möglichkeiten, neue Lösungen und Ideen zu finden. Außerdem könne sich die Saalestadt durchaus sehen lassen, was das Engagement von Unternehmen angehe.

Patenschaften
Die erste Patenschaft des Abends wurden an den Verein der Förderer und Freunde des halleschen Bergzoo vergeben. Der Verein hat zahlreiche Informationen für Zootouren zusammengetragen und ist, unter anderem durch seine Tierpatenschaften bekannt. Mindestens ein Jahr lang wird er nun von der BBI Akademie für berufliche Bildung unterstützt. Erst ein Jahr existiert das Patennetzwerk für und mit Migranten und erhält nun dank “Engagiert für Halle” Unterstützung von der EVH. Zu den Aufgaben des Vereins gehören unter anderem Kreativgruppen für Frauen und Hausaufgabenhilfe für Migrantenkinder. Groß die Freude auch bei den Freunden der Stadtbibliothek Halle, die im Jahr bis zu 25.000 Euro Spenden für die Stadtbibliothek zum Kauf neuer Medien beschaffen - im nächsten Jahr wird die GP Günther Papenburg AG Partner der Bücherfreunde. Neu-Hallensern die Stadt näher bringen ist die Aufgaben des Vereins “H Alle Willkommen”, der eine Patenschaft mit dem Hafen Halle bekam. Gleich zwei Projekte unterstützt die Hallesche Wasser- und Abwasser GmbH. Zum ersten der Anglerverein “Am Posthornsee”, der sich unter anderem für den Gewässerschutz einsetzt und auf der Roten Liste stehende Fische in dem kleinen See im Norden der Saalestadt wieder angesiedelt hat. Sowie die Freunde Baschkortostans, die kulturellen aber auch persönliche Austausch zu dem ehemaligen Sowjetstaat pflegen. Die Hallesche Wohnungsgesellschaft HWG wird ein Jahr lang die Arbeit des Silberhöher Mittagstisches begleiten. Dieser reicht mittlerweile jeden Dienstag und Donnerstag warme Mahlzeiten an bedürftige Menschen der Silberhöhe aus. Durch einen blanken Zufall während der Friedensdekade vor einigen Jahren sei das Projekt entstanden, wie Hans-Jürgen Schiler erklärte. Für seinen Reklame-Marsch für Halle erhielt Roland Hildebrandt den Sonderpreis der Oberbürgermeisterin. Hildebrandt hatte sich ein Halle-T-Shirt übergestreift und lief über Duderstadt, Nordhausen, Sangerhausen und Eisleben - wo er jedem von der Schönheit der Saalestadt erzählte.

Daneben werden mehrere Patenschaften aus den vergangenen Jahren fortgesetzt, wie die Unterstützung der Schöpfkelle durch Alpha 2000, des Ideal e.V. durch die EVH, die Libro Lesewelt durch Papenburg, die Studentenzeitung “Hastuzeit” durch die HWG und die Villa Jühling durch die KSB Pumpenwerke.

Beworben hatten sich 31 Vereine und Initiativen, das sind acht weniger als vor einem Jahr. Eine Expertenrunde hat zunächst unter allen Anmeldungen eine Vorauswahl getroffen. Die endgültige Entscheidung fällte eine Jury aus Freiwilligenagentur, teilnehmenden Unternehmen und Oberbürgermeisterin Dagmar Szabados. Die Patenschaften sind einzigartig in Deutschland. Sowohl Vereine als auch Firmen können von der Zusammenarbeit profitieren. So bekommen Vereine Unterstützung in der Öffentlichkeitsarbeit und profitieren vom Know How der Partner. Die Unternehmen wiederum können sich für ihre Stadt engagieren. Zudem erhält jeder Preisträger eine Preisskulptur, die an die Himmelsscheibe von Nebra erinnert.

http://www.halleforum.de/Halle-Nachrichten/Buergerschaftliches-Engagement-Engagiert-fuer-HallePreise-vergeben/17993