Freunde der Stadtbibliothek Halle e.V.
     
| Aktuelles | | Der Verein | | Projekte | | Presse | | Bücherbasar | | Bilder |
     
| Lesen in Halle | | Stadtbibliothek Halle | | Kontakt |
 
 



Sonntagsnachrichten, 3.1.2010

Volksbank verteilte Reinerträge und unterstützt damit Ehrenamt


72.350 Euro übergab die Volksbank Halle am Dienstag an in ihrem Geschäftsgebiet tätige Vereine und gemeinnützige Institutionen. So konnten sich beispielsweise auch die "Freunde der Stadtbibliothek" in Halle über einen 800-Euro-Scheck zum Jahresausklang freuen. Volksbank-Prokuristin Ines Schotte (rechts) übergab den Scheck stellvertretend für den Verein an Conny Dahms. (Foto: Frank Schumann)


Erst vor wenigen Tagen informierte Vereinsvorsitzender Wolfgang Kupke darüber, dass schon 815 Halle-Pass-Besitzer die Rabattaktion der „Freunde der Stadtbibliothek“ Halle genutzt hätten.
Seit gut einem Jahr bezuschusst der Stadtbibliothek-Förderverein die bereits durch die Stadt auf 7,50 Euro ermäßigte Ausleihgebühr nochmals um 6,50 Euro. Somit können erwachsene Halle-Pass-Besitzer für nur einen Euro pro Jahr die Angebote der Stadtbibliothek nutzen.
Als nachträgliches Weihnachtsgeschenk wurde das Engagement des Vereins jetzt mit einer Finanzspritze gewürdigt: Die „Freunde der Stadtbibliothek“ gehörten zu den mehr als 50 Vereinen und gemeinnützigen Institutionen, deren ehrenamtliches Wirken am Dienstagvormittag mit insgesamt 72.350 Euro von der Volksbank Halle gewürdigt und unterstützt wurde.
Das durch Volksbank-Prokuristin Ines Schotte in Form von symbolischen Schecks verteilte Geld kommt aus den Reinerträgen des „VR-GewinnSparens“. Diese Erträge ergeben sich bei dem speziellen Sparangebot der genossenschaftlichen Bankengruppe. Das Gewinnsparen würde so drei Effekte erzielen, erklärte Schotte: „Sparen, Gewinnen und Helfen“. Denn vom monatlichen Loseinsatz (fünf Euro) würden am Jahresende dem jeweiligen Kontoinhaber vier Euro als Sparguthaben gutgeschrieben, während ein Euro der Spieleinsatz für die Lotterie ist. Wer hierbei nicht gewinnt, unterstützt zumindest einen guten Zweck, wofür die VR-Gewinnspargemeinschaft vor mehr als 50 Jahren von den Genossenschaftsbanken gegründet wurde.
Die jeweilige Geldsumme an die im Geschäftsgebiet der Volksbank Halle (36 Geschäftsstellen) ansässigen Vereine und gemeinnützigen Institutionen richte sich übrigens nach Mitgliederzahlen sowie Projekte oder Jubiläen, erklärte Ines Schotte. So konnte der Hallesche FC am Dienstag mit 29.000 Euro den höchsten Scheck zur Anschaffung eines Kleinbusses für die Nachwuchs-Fußballer im Empfang nehmen.
Übrigens, die „Freunde der Stadtbibliothek“ veranstalten am 14. Januar (13-17 Uhr) ihren nächsten Bücherbasar.