Freunde der Stadtbibliothek Halle e.V.
 
| Aktuelles | | Der Verein | | Projekte | | Presse | | Bücherbasar | | Bilder |
 
| Lesen in Halle | | Stadtbibliothek Halle | | Kontakt |
 
 


Stilles Schmökern oder Auskünfte über China

OB besucht Stadtbibliothek - Spende an Verein

MZ Halle, 25. Januar 2006
(von Martina Springer)

"Ich möchte nach China fahren", sagt Oberbürgermeisterin Ingrid Häußler (SPD). Freilich, sie wird es in absehbarer Zeit nicht tun. Aber hätte sie es vor, könnte sie sich in der Stadtbibliothek vielfältig mit Land und Leuten vertraut machen. 287 Trefer nennt der Computer - und beim Stichwort Peking immerhin noch zehn.

Über die neuen Möglichkeiten und die sehr übersichtlich gestalteten Abteilungen der Einrichtung am Hallmarkt, über die elektronische Ausleihe, das Magazin und alle anderen Bereiche informierte sich die OB gestern Vormittag bei einem Rundgang. Für den Verein der Freunde der Stadtbibliothek griff sie angesichts leerer Stadtkassen ins private Portemonnaie und überreichte dem Vorsitzenden Wolfgang Kupke 100 Euro. Das Geld wird, so Kupke, zur Anschaffung weiterer Bücher verwendet. "Die Auswahl überlassen wir wie immer der Bibliothek. Die Mitarbeiter wissen viel besser als wir, was am nötigsten gebraucht wird."

Schwerpunkt sind dabei laut Bibliotheksleiterin Hildegard Labenz Neuerscheinungen. Zwar könne man nicht alles kaufen, aber aktuelle Literatur muss sein, sonst kommen die Leute nicht mehr." Dennoch: Die Nutzer können schon aus dem Vollen schöpfen. Es gibt etwa 327 000 Medien - Bücher, Zeitungen und Zeitschriften, Videos, CD, MC und anderes. Trotz der Jahresgebühr von 15 Euro seien die meisten Leser der Bücherei treu geblieben. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre müssten keine Ausleihgebühr zahlen. Auch das Schmökern in der Bibliothek sei kostenlos. Sorgen macht den Mitarbeitern die mittlerweile 12 Jahre alte Fahrbibliothek. Gerade ist wieder mal ein Teil defekt. Ingrid Häußler regte an, im nächsten Jahr sämtliche Spenden auf ein einziges Projekt zu lenken - die Anschaffung eines neuen Bücherbusses. Rund 200 000 Euro wären dafür nötig.

 
Über die elektronische Ausleihe und die vielfältigen Angebote informierte sich Ingrid Häußler (rechts) gestern vormittag.