Freunde der Stadtbibliothek Halle e.V.
     
| Aktuelles | | Der Verein | | Projekte | | Presse | | Bücherbasar | | Bilder |
     
| Lesen in Halle | | Stadtbibliothek Halle | | Kontakt |
 
 



Mitteldeutsche Zeitung, 24.06.2014

STADTBIBLIOTHEK

Bücherfreunde laden zu Krimi und Imbiss

Als vor zehn Jahren von der Stadt keine finanziellen Mittel für den Kauf neuer Medien bereitgestellt werden sollten, gründeten einige engagierte Leser den Förderverein "Freunde der Stadtbibliothek Halle". Seitdem konnte der Verein unter Wolfgang Kupke der Stadtbibliothek rund 200 000 Euro zur Verfügung stellen - erwirtschaftet aus Bücherbasaren. Das Geld war mit dem Ankauf neuer Medien gut angelegt. "Wichtig war und ist uns, dass alle Bürger Zugang zum Angebot der Stadtbibliothek haben", so Buchhändler Raimund Müller, Mitglied des Freundeskreises der Stadtbibliothek. Daher werde mit einem Zuschuss von jährlich etwa 4 000 Euro allen Halle-Pass-Besitzern der Erwerb des Bibliotheksausweises ermöglicht.

Zum zehnjährigen Bestehen lädt der Freundeskreis am kommenden Freitag von 18 bis 22 Uhr zu einem Abendbasar für Leseratten in das Riesenhaus, Große Brauhausstraße 17. Um 19 Uhr liest StadtschreiberinJuliane Blech für Kinder aus ihrem Buch "Sterne wie Kirschen pflücken", und Krimi-Freunde können ab 21 Uhr bei Bernhard Springs "Fliederbordell" das Fürchten lernen. Imbiss und Getränke, ein Kindermaltisch und viele Überraschungen runden den Abendbasar ab, außerdem gibt's Bücher zum Stöbern.

Wer die Stadtbibliothek auch in Zukunft unterstützen will, kann bei den Bücherfreunden gut erhaltene Bücher, CDs und DVDs abgeben. Bei Bücherbasaren zugunsten der Stadtbibliothek werden diese dann angeboten. Jeden Mittwoch von 14 bis 17 Uhr nehmen ehrenamtliche Mitarbeiter die Spenden in der Großen Brauhausstraße 17 gerne entgegen. KPA

Mehr zum Verein im Internet

unter www.fdsh.de

Wolfgang Kupke Foto: Archiv/Meinecke